Kalendersuche 2018: Review.

Seid ihr noch auf der Suche nach eurem perfekten Kalender fürs nächste Jahr? Dann seid ihr hier genau richtig, denn ich möchte euch verschiedenste Kalendertypen vorstellen, denn ich habe im laufenden Jahr so einige (mehr oder weniger) häufig benutzt und kann euch daher einen guten Überblick geben. Ich bin von Natur aus sehr chaotisch und vergesslich, daher ist eine gute Planung für mich unerlässlich und es macht mir mittlerweile auch sehr viel Spaß und ich beschäftige mich gerne damit.

 

#Happiness Planner.

Solche vorgefertigten Kalender sieht man in letzter Zeit recht häufig, neben den eigentlichen Übersichten (inkl. schöne Übersicht zu den Monaten) gibt es noch einige Extras: eine Spalte für To-Dos und Termine, aber auch jeden Tag einen neuen motivierenden Spruch, Platz für das tägliche Workout und die Malzeiten, sowie ein Kästchen für die guten Dinge des Tages und wofür man am betreffenden Tag dankbar war. Die Gestaltung nimmt jeweils einen Tag pro Seite in Anspruch und auch am Anfang sowie Ende des Monats kann man nochmal die schönen Dinge Revue passieren lassen und sich Ziele für den kommenden Monat setzen. Die Idee finde ich an sich super und auch süß umgesetzt, es gibt für die äußere Erscheinung mehrere Designs mit verschiedenen Farben. Natürlich gibt es solche Planer von vielen verschiedenen Marken, aber ich hatte mir den ‘Originalen’ letztes Weihnachten gekauft (und er ist wirklich relativ teuer). Aber ganz ehrlich, wenn ich zurückdenke habe ich ihn kaum benutzt- aber woran lag das? Was mich sofort gestört hat, war die Gestaltung als Ringbuch, die es teilweise sehr schwierig macht die Seiten schön zu gestalten, zum Anderen gab es gar keinen Raum zum selbst kreativ werden. Zudem fand ich es manchmal anstrengend die ganzen Spalten auszufüllen, mir ist nicht zu jedem etwas eingefallen und danach hat es mich wieder geärgert, wenn Tage oder Monatsübersichten nicht ausgefüllt worden sind. Fazit: Werde ich mir für 2018 und auch in Zukunft nicht mehr kaufen.

 

#Tischkalender mit Wochenübersicht.

Den schönen Tischkalender habe ich von ‘odernichtoderdoch’ und er liegt immer auf meinem Schreibtisch. Zuerst konnte ich nicht ganz so viel damit anfangen, da ich die Termine immer in meinen ‘normalen’ Kalender eingetragen habe, den ich täglich mit mir herum trage, aber mittlerweile habe ich seinen perfekten Zweck gefunden: ich trage mir für die kommende Woche immer meine Lernziele ein und markiere diese je nach Fach farbig. So habe ich, wenn ich am Schreibtisch sitze und lerne, immer einen guten Überblick darüber, was ich noch machen möchte und wann ich mir was vorgenommen habe.

#Wochenplaner

Für viele funktioniert ein Kalender mit einer Wochenübersicht am besten, wenn man sich nicht jeden Tag mit ihm beschäftigen möchte und nicht viel zu den einzelnen Tagen eintragen muss. Den hier habe ich von ‘Jo and Judy’ und auch er ist wunderschön und liebevoll gestaltet mit einigen Extras, wie einer Einkaufsliste oder einer Projekt-Plan-Spalte für die einzelnen Wochen, schönen Monatsübersichten und Motivationsseiten. Jedoch hat auch er für mich nach wenigen Monaten im neuen Jahr nicht mehr wirklich funktioniert- ich hatte einfach zu wenig Platz an den einzelnen Tagen und ich habe immer weniger (bis zum Schluss gar nicht mehr) auf ihn zurück gegriffen. Jedoch denke ich, dass so ein Kalender für die alltägliche Benutzung am besten geeignet ist und sowohl bei Jo and Judy als auch bei odernichtoderdoch gibt es super schön gestaltete Alternativen. Wer es nicht so verspielt mag, kann sich auch bei Moleskin oder Leuchtturm umsehen, dort gibt es sehr schlichte Kalender, in verschiedenen Größen mit Monatsübersichten.

   

#Timeless Planner

Dieser spezielle Kalender ist so gestaltet, dass nur die Wochenzahl eingetragen ist, aber kein genaues Datum, dadurch ist man an kein Jahr genau gebunden. Man hat zudem auf den einzelnen Seiten relativ viel Platz um unterschiedlichste Dinge hinzuschreiben. Trotzdem habe ich ihn aus irgendeinem Grund überhaupt nicht benutzt, da man durch die Wochen doch irgendwie gebunden ist, es macht also keinen großen Unterschied, ob ein Tag dabei steht oder eben nicht. Auch hier kann man nicht einfach bei der ersten Seite anfangen, wenn das Jahr schon weiter voran geschritten ist- daher hat er für mich nicht sehr viel Sinn ergeben. Der hier war in einer Mylittlebox und wurde, wie gesagt, leider nie benutzt. Vielleicht verschenke ich ihn zu Weihnachten einfach weiter an jemanden, der ihn wirklich benutzt.

    

#Bulletjournal

Meine favorisierte Art mein Jahr zu planen ist immernoch mit Abstand das Bulletjournaling. Hierbei handelt es sich um eine bestimmte Weise seinen Kalender komplett nach seinen Vorstellungen zu gestalten (in einem leeren Notizbuch, klappt am besten mit den gepunkteten Designs, meiner ist von Leuchtturm). Dadurch, dass man in den sozialen Medien so viele Inspirationen und Ideen bekommen kann, ist man aber nicht ganz auf sich alleine gestellt. Es gibt verschiedene Techniken und Zeichen, um seine To-Dos, Tage, Wochen und Monate zu planen und natürlich auch endlose Möglichkeiten der Gestaltung. Genau das ist das Schöne, man hat Platz sich komplett auszuleben oder einfach nur ein Design nachzustellen, dass man auf einem Bild gesehen hat. Man kann Tagesübersichten erstellen oder auch eine ganze Woche auf eine Seite packen, falls man mal keine Zeit hat jeden Abend die nächsten Tage zu planen. Man kann super kreativ werden, oder den Kalender total schlicht gestalten. Ganz wie man möchte. Falls euch das Thema interessiert, findet ihr bestimmt ganz tolle Videos auf Youtube oder Übersichten auf Instagram.  Meinen Kalender von diesem Jahr werde ich euch natürlich nochmal in einem extra Blogpost vorstellen. 

 

Habt ihr schon euren Kalender für 2018 gekauft? Und was ist eure liebste Art zu Planen?

 

Lasst es euch gut gehen,

xx.Anna

 

 

One Reply to “Kalendersuche 2018: Review.”

  1. Ich plane am liebsten mit einem ganz normalen, minimalistischen Planer. Mit Bullet Journals & Co. kann ich wenig anfangen, für so etwas bin ich einfach zu unkreativ und uneinfallsreich. Viel Spaß beim Planen Anna ♡

Schreibe einen Kommentar