Sonntagsgedanken #3

Hallo ihr Lieben.

Heute komme ich endlich mal wieder dazu euch meine ‘Sonntagsgedanken’ aufzuschreiben. Wie immer interessiert mich eure Meinung zu den einzelnen Themen sehr, also lasst mir gerne einen Kommentar da. 🙂

Ich weiß, und ihr wisst bestimmt auch, dass ich relativ viel Geld für Makeup ausgebe. Keine Ahung wie es bei euch so aussieht, aber mir ist augefallen, dass sich langsam aber sicher meine ‘Schmerzgrenze’ ziemlich verschoben hat, was die Ausgaben für Schminke betrifft. Wie sehr ich am Anfang damit gehadert habe mir meinen ersten Mac-Lippenstift zu kaufen, der damals noch kanpp 20€ gekostet hat. Und wie schnell danach noch viel mehr Farben bei mir einziehen durften, ohne dass ich länger über die Kosten nachgedacht hätte. Eine Freundin fragte mich letztens, ob ich denn nicht langsam genug Produkte hätte, da ich in letzter Zeit immer öfter ‘Haul’-Posts oder Bilder bei Instagram hochgeladen habe. Natürlich ist mir auch klar, dass es sehr schwer nachzuvollziehen ist, wenn man in der ganzen Materie nicht wirklich drin ist- was selbstverständlich auch vollkommen in Ordnung ist- wie man so viel Geld für so viele Produkte ausgeben kann, obwohl man sie im Endeffekt eigentlich überhaupt nicht benötigt. Die meisten Sachen, die ich mir in dem Bereich kaufe, stehen schon lange auf meiner Wunschliste, das heißt ich informiere mich, schaue Videos dazu und lese Blogposts. Aber auch ich mache mal nächtliche Spontankäufe, einfach weil mir eine Sache gut gefällt und glücklicherweise bereue ich es in den seltesten Fällen.

Was ich aber in diesem Blogpost hier ausdrücken möchte ist, dass ich mir jedes Mal wieder bewusst mache (machen muss!) wie glücklich ich mich schätzen kann, mich mit so vielen schönen Dingen zu umgeben, die natürlich nicht überlebenswichtig sind. Dass ich einen guten Job habe, der mir Spaß macht und der es mir erlaubt mir am Ende des Monats vielleicht einen Lippenstift für 20€ zu kaufen, und das tue ich nicht aus Kaufsucht oder sonstigen Beweggründen. Makeup und das ganze Drum-herum (Instagram, dieser Blog hier, Youtubevideos) ist, so blöd wie es für manche klingen mag, einfach zu meinem Hobby geworden. Ich liebe es mich über Dinge zu informieren, teile super gerne meine Meinungen über Produkte mit euch, probiere viel herum und tausche mich aus. Wie aufregend es doch sein kann, ein Douglaspaket zu öffenen oder sich im Internet über neue Makeup-Produkte zu informieren. (Wie geil ist es bitte, dass Sephora nach Deutschland kommt?!)

Ich kann zudem gut verstehen, wenn viele Leute die Dinge, über die ich hier schreibe oder über die in anderen Beautyblog geschrieben wird, für belanglos halten. Aber so lange ich Nachrichten von euch bekomme, dass ihr eine Sache gekauft habt, über die ich berichtet habe und ihr sehr zufrieden damit seid, ist das für mich vollkommen ausreichend. Das ist einfach ein Hobby geworden, das Fotografieren und das Schreiben entspannt mich einfach ungemein und macht mir Spaß- das muss reichen. Und ja, auch ich denke manchmal, dass ich nicht so viel Geld ausgeben sollte, aber solange ich es mir noch leisten kann, nur für mich selbst verantwortlich bin und arbeite wird sich da wahrscheinlich nicht sehr viel dran ändern. Wie gesagt, ich möchte etwas bewusster einkaufen, mich mit den Marken und Inhaltsstoffen besser auskennen  und mich weniger von ‘Limited Editions’ unter Druck setzen lassen. Ich genieße es, über solche ‘belanglosen’ Dinge zu berichten- selbst wenn es nur einen von euch interessiert. Und ich bin dankbar dafür, dass ich mir über solche schönen Dinge auch Gedanken machen kann!

In diesem Sinne: Gebt euer selbst verdientes Geld aus wofür auch immer ihr wollt. Man ist niemandem Rechenschaft schuldig, solange man sich bewusst macht, dass es einfach auch wichtigere Dinge geben kann als Makeup. 🙂

Habt noch einen wunderschönen Sonntag,

xx Anna.

Schreibe einen Kommentar