Kürbis – Bananenbrot – Rezept. #HalloHerbst

Es ist so weit. Den Sommerurlaub habe ich hinter mir und so kann ich mich endlich total auf bzw. mittlerweile eher über den Herbst freuen. Aus diesem Grund möchte ich eine neue Serie starten mit dem Namen HalloHerbst. Hier wird es also in nächster Zeit Beiträge geben zu passenden Nagellacken, Lippenstifte, ‘Me-Time’- Produkte, aber auch meine liebsten Podcasts/Hörspiele/Bücher und Rezepte möchte ich euch vorstellen. Und mit Letzterem möchte ich heute beginnen.

Wie ihr wisst, falls ihr mir auf Instagram folgt, backe ich regelmäßig mit Bananen, am liebsten mache ich Bananenbrot. Daher habe ich mir überlegt das Ganze einfach einmal zusätzlich mit Kürbis auszuprobieren und ich war super begeistert. Das folgende Rezept ist inspiriert von dem super leckeren Bananenbrot von Jasmin (TeaandTwigs), welches ich euch schon des Öfteren auf Instagram gezeigt habe.

Die Grundlage von dem Rezept ist hierbei ein selbstgemachtes Kürbispüree aus Hokkaido- für die Zubereitung gibt es mehrere Möglichkeiten, egal ob in einem Topf, im Ofen oder im Dampfgarer, es gelingt eigentlich immer. Das Püree kann man dann für andere Rezepte natürlich weiterverwenden, man braucht nicht die komplette Menge für das Brot.

Zutaten.

  • 2 reife Bananen
  • 2-3 Esslöffel Kürbispüree
  • 400g Mehl
  • 2 TL Backpulver
  • 150ml Milch
  • Süßungsmittel (Zucker oder Vanillezucker, Honig, Agavendicksaft o.ä.) – Menge ist geschmackssache, je nachdem wie süß man es möchte.
  • Pumpkin Spice Gewürz (Zimt, Ingwer, Nelken, Muskatnuss..) – natürlich könnt ihr aber auch nur Zimt nehmen oder auch Vanilleextrakt.

Zubereitung.

Die Bananen mit einer Gabel zerdrücken und mit den restlichen Zutaten vermischen. In der Zwischenzeit kannst du bereits den Ofen auf 200 Grad vorheizen und eine Kastenform entweder mit Butter einschmieren oder (wie ich es mache) die Form mit Backpapier auslegen, falls du gar kein Fett verwenden möchtet. 

Den Teig kannst du dann in die Form füllen und das Ganze für ungefähr 35 Minuten in den Ofen stellen.

Am besten schmeckt das fertige frische Brot zum Frühstück mit Marmelade oder zu Joghurt/  Quark mit Früchten. 

Erzählt mir unbedingt, falls ihr das Rezept ausprobiert habt. Lasst es euch gut gehen!♡

 

xx Anna.

Schreibe einen Kommentar